Miami BeachStrandshootingAllison & Jeffrey

Strandshooting ’s begehrter denn je – besondere Locations für besondere Erinnerungen

Als unser geplantes Urlaubsziel Miami Beach gebucht war, stand für mich fest, dass ich ein Strandshooting umsetzen möchte. Strandshootings sind classic, irgendwo auch kitschig, aber nie aus der Mode, denn sie lassen Menschen den Alltagsstress vergessen und sich freier und wohler fühlen, als andere Shootings es je schaffen könnten.
Die folgende Geschichte ist wohl eher für Fotografen interessant, denn ich höre immer wieder Sätze wie „Ich finde keine Models“, „Ich finde keine passende Location“, „Meine Models sagen mir immer ab“
Ich machte mich bereits in Deutschland auf die Suche nach Menschen, die zeitgleich in Miami waren und Lust auf ein Paarshooting hatten. Ich wurde relativ schnell fündig und hatte auch noch großes Glück, dass sich ein deutsches Bilderbuch-Paar bei mir meldete.
In Miami verging kein Tag, an dem wir nicht im Kontakt standen. Für mich war klar, dass dieses Shooting eine unglaublich coole Erfahrung wird – bis mir das Paar 5 Minuten vor dem Shooting (!!!) absagte. Die Begründung war für mich absolut nicht nachvollziehbar, was mich wirklich aus der Fassung brachte.
Da war er, dieser „Meine Models sagen immer ab“ – Moment. Doch schmollen und mein Ziel aus den Augen verlieren brachte mich nicht wirklich weiter, also zogen mein Partner und ich kurzerhand los, um am Strand von Miami Beach wildfremde Menschen anzusprechen und für ein Shootings zu begeistern. Nach kurzer Zeit hatten wir Glück, denn das amerikanische Künstler-Paar Allison & Jeffrey zeigte sich interessiert.

Da sie an dem Abend aber nur zum Sonnen an den Strand kamen, vereinbarten wir für den nächsten Abend einen Termin. Natürlich hatten wir für den nächsten Tag eine andere Planung, denn wir hatten ja nur 7 Tage in Miami, doch für sein Ziel muss man auch mal in den sauren Apfel beißen – ein großes Dankeschön an meinen Partner, der hierfür vollstes Verständnis hatte! Und es hat sich gelohnt.
Am nächsten Abend, kurz vor dem Shooting, zog sich der Himmel zu und alle Menschen verließen fluchtartig den Strand. Mein Partner und ich versteckten uns unter einem Beachhaus und warteten ab. Das Paar ließ auf sich warten, was angesichts des Regens nicht wirklich verwunderte. Doch dann kamen sie endlich – und ich hatte mein coolstes Paarshooting des Jahres. So authentisch, so verliebt, so frei und so glücklich erlebe ich meine Models selten vor der Kamera. Meine anfänglichen Sorgen, die Sprachbarriere könnte dem Shooting im Weg stehen (ich habe noch nie zuvor englisch gesprochen bei einem Shooting), löste sich schnell in Luft auf. Ich musste den beiden keine Anweisungen geben. Sie zelebrierten ihre Liebe vor meiner Kamera.

Alles fügt sich so, wie es sein soll, wenn man sich nur genug dafür einsetzt. Wenn ihr also das nächste Mal bei der Suche nach einem geeigneten Paar & Location verzweifelt, werdet kreativ und gebt die Hoffnung nicht auf: Dein denken bestimmt dein Handeln.  

  • patty sagte:

    Wow sind die Bilder toll geworden. es freut mich total das du deinen großen wünsch in die tat setzen konntest und so viele wundervolle Bilder dabei rausgekommen sind. ich war bis jetzt einmal in miami & ich fand es einfach atemberaubend schön.

  • Carmen sagte:

    Die Angst mit der Sprachbarriere kenne ich auch. :)

    Manchmal muss einfach erst etwas "schlechtes" passieren damit was viel Besseres daraus werden kann. Und ich würde sagen das ist das beste Beispiel. Wirklich tolle Bilder!!!

  • Mega coole Inspiration aus Niederschlägen direkt etwas geniales zu machen. Das Ergebnis ist ja super cool geworden! Grüße aus karlsruhe