FAQ

 Fotografie

Ich wohne zwar in Köln, bin aber mobil. Alles lässt sich einrichten, habt also keine Scheu, mich zu kontaktieren, wenn ihr nicht aus Köln kommt.

Ich sehe meine Kamera als Instrument, mit dessen Hilfe ich die Musik des Lebens bildlich festhalte. Ich lasse mich dabei maßgeblich von meinen Gefühlen leiten.  Mein Anspruch an meine Bilder ist, dass sie Emotionen für die Ewigkeit festhalten. Durch den für mich typischen klaren und schlichten Movielook erhalten Eure Hochzeitsfotos darüber hinaus einen einzigartigen Wiedererkennungswert.

Die besten Fotos entstehen,  wenn das Brautpaar mir vertraut und ich meinem Gefühl, meinem Instinkt folgen kann.

Brautpaare, die sich vor allem schräge Gruppenbilder, Fotos mit Color-Key-Effekt, extrem gestellte Fotos oder Bilder aus der Froschperspektive wünschen, sind bei mir an der falschen Adresse.

Die Preisliste lasse ich euch auf Anfrage zukommen.

Nach Vertragsunterzeichnung bitte ich euch, 20% des Buchungspreises zu begleichen, damit euer Termin für euch reserviert ist.

Es kommt drauf an, wie lange ihr mich bucht. Zwischen 50-75 Bilder / h ist ein guter Richtwert.

Ihr solltet bestenfalls mindestens eine 3/4 – Stunde für dieses Shooting einplanen. Über den genauen Ablauf möchte ich gerne persönlich mit euch sprechen, da jede Hochzeit individuell strukturiert ist und das ganze ohne Stress ablaufen soll.

Super, ich helfe euch gerne dabei, eure Schokoladenseite zum Vorschein zu bringen. Ich arbeite mit sehr authentischen und ungestellten Posen. Ich gebe sehr wenige Anweisungen beim Portraitshooting – damit habe ich bisher die besten Erfahrungen gemacht.

Zu 95% der Zeit fotografiere ich ohne Blitz, um den natürlichen Look meiner Bilder nicht zu verfälschen. Sobald es die Lichtbedingungen nicht mehr zulassen, arbeite ich mit einem Blitz.

Je nach Paket bekommt ihr eine hübsch verpackte DVD oder eine Box mit einem USB-Stick. Wie lange ihr auf die Bilder warten müsst hängt von der Auftragslage ab. In der Regel erhaltet ihr sie aber innerhalb von 6 Wochen.

Ich habe einen Kundenbereich eingerichtet. Es bietet den Vorteil, allen Gästen die Bilder direkt online zeigen zu können. Doch keine Panik: ohne euer Einverständnis werde ich nichts veröffentlichen.

Nein, ich gebe keine Rohdateien heraus. Meine Bilder bearbeite ich mit Photoshop und Lightroom.

Bitte kontaktiert mich per Mail oder via Kontaktformular. Teilt mir bitte direkt das Datum mit, damit ich prüfen kann, ob ich an eurem großen Tag Zeit für euch habe.

So früh wie möglich. Vor allem zur Sommersaison erhalte ich mehrere Anfragen für ein und den selben Termin. 1 Jahre im Voraus ist eine gute Richtlinie.

 

 Über mich

Ob Autos, alte Häuser, Kleidung – ich liebe Vintage und Oldies schon von klein auf. Vor allem die Musik hat es mir schon relativ früh angetan: ob Beatles, Ella Fitzgerald oder Frank Sinatra – wenn ich alte Musik höre, geht mein Herz auf und ich fühle mich sofort wohl. Als mein Freund und ich uns kennenlernten, habe ich ihn dazu genötigt, 8 h lang Elvis mit mir zu hören – er hat es ohne zu nörgeln ertragen und das war der Moment, an dem ich mich das erste Mal ein wenig in ihn verguckte.

Ich liebe Katzen! Ja, eigentlich war ich auch immer eher ein Katzenmensch und ich habe früher bei jeder Katze , die mir über den Weg lief, vor Freude gequiekt. Leider hatte ich nie eigene Katzen. Mein Freund versprach mir, dass wir uns ein Tier holen, wenn wir zusammenziehen. Wir machten vorab beide Allergietests und die Ergebnisse waren ziemlich ernüchternd – ich habe eine leichte Katzenhaarallergie, mein Freund eine starke. Nun habe ich Hunde an meiner Seite, die katzenähnlicher nicht sein könnten und für mich steht fest, dass mir, obwohl ich Katzen noch immer sehr liebe, keine Katze ins Haus kommen wird, so lange es die Hunderasse “Italienisches Windspiel” gibt. (Mehr bei Windspielmama)

… sind die Orte, die ich besucht haben muss, bevor ich ablebe. Ich möchte seit ich 16 Jahre alt bin diese Orte entdecken. Natürlich gibt es noch so viele weitere Orte auf der Welt, doch diese 3 faszinieren mich besonders. Ein Traum von mir ist es übrigens, in Australien surfen zu lernen.

Ihr heiratet an einem dieser Orte? Super, dann schaut mal beim TravelWishDeal vorbei.

Obwohl ich steil auf die 30 zugehe, muss ich, wenn ich Bier kaufe , noch immer meinen Personalausweis zeigen. Früher fand ich das immer ziemlich doof, heute freue ich mich darüber.

Jeder Mensch hat irgendwelche Ticks: ich kann es nicht ertragen, wenn der Wasserhahn läuft, obwohl er gerade nicht benutzt wird (zB beim Zähneputzen). Es regt mich innerlich so sehr auf, dass ich sofort jeden Wasserhahn zudrehen muss. Ich kann nichts dagegen tun.

Neben dem Abitur habe ich mir damals meine Brötchen bei Mc Donalds verdient und obwohl es teilweise echt ekelhaft war, man mit unfreundlichen Menschen zu tun hatte und es körperlich wirklich anstrengend war, habe ich diesen Job lieber gemocht, als meinen Bürojob im Kundendienst. Ja, dass war der bisher schlimmste Job in meinem Leben und ich bin jeden Morgen mit Bauchschmerzen und Unlust aufgewacht – und das nach bereits 2 Wochen! Ich glaube, dass Menschen im Kundenservice sehr viel über sich selbst und das Leben lernen und Dinge danach mit ganz anderen Augen betrachten. Ich habe Respekt vor jedem, der es schafft, diesen Job durchzuführen, ohne durchzudrehen.

Ziemlich untypisch Frau habe ich alte Quatschtante eine Abneigung gegen das Telefonieren entwickelt. Früher geliebt, heute versuche ich mich davor zu drücken.
Ich habe in der Zeit im Kundendienst tagtäglich so unfassbar viel mit so vielen unterschiedlichen Arten von Menschen telefoniert, dass ich eine Antipathie gegenüber Telefonstimmen entwickelt habe. Ich schreibe lieber Emails: 1.) weil ich mich besser ausdrücken kann und beide Partien 3x überlegen, was man da so (unüberlegt) von sich gibt 2.) weil man die Emails nochmal durchlesen kann 3.) weil man dann antworten kann, wenn einem danach ist oder es in den Zeitplan passt.
Persönliche Gespräche liebe ich dafür umso mehr: da plappere ich dann auch gerne wie ein Wasserfall.
… würde ich singen wir eine Lerche. Gut, ich singe immer. Vorallem im Auto mutiere ich gerne zum Superstar. Mir ist dann auch egal, ob andere blöd gucken. Wenn mir ein Song gefällt, muss ich mitsingen. Ich bin meinem Freund sehr dankbar für seine Toleranz, die er mir gegenüber an den Tag legt – denn ich habe nicht wirklich eine schöne Gesangstimme 😉
Dafür aber wohl eine Interessante: mein Freund und ich haben, bevor wir uns das erste Mal getroffen haben, nur telefoniert und meine Stimme war etwas, was er an mir sofort mochte.
Ich habe viele Sommer meines Lebens in Polen verbracht, da meine Wurzeln in diesem schönen Land liegen. Umso empörender, dass ich die Sprache nicht spreche. Lediglich meine Oma verstehe ich, wenn sie polnisch mit mir spricht – ich antworte ihr dann auf deutsch und auch sie versteht mich. Was für andere befremdlich klingt, ist für mich völlig normal und keine Einschränkung.
Meine Lieblingshochzeiten sind übrigens polnische Hochzeiten, da diese für mich mit nichts auf der Welt zu vergleichen sind. Auch mein Freund war völlig geflasht, als er mich vor 3 Jahren nach Polen zu einer Hochzeit begleitete.

Ich gucke es gerade zum 4. Mal! Für viele ist es langweilig, etwas so oft zu schauen, was man schon kennt, aber ich mag einfach alles an ‘How I Met Your Mother’. Ich lache noch immer über die Witze, ich mag die Charaktere, die Locations, die Handlung. Man kann mittendrin einsteigen und kriegt trotzdem schnell einen Überblick. Und oft ertappe ich mich dabei, wie ich zu meinem Freund sage: ‚Boah die Folge kenne ich aber noch gar nicht!‘ – und er mir dann klar macht, dass ich nur wieder eingeschlafen sein muss. Wir gucken es nämlich meist abends zusammen, wenn wir abschalten möchten.

Definitiv #teamburger !